Das war 2013 – Ein Jahresrückblick

Zunächst möchte ich jedem ein frohes und erfolgreiches neues Jahr wünschen.

Viele Binnenschiffer haben bereits ihre ersten Termine absolviert. Die ersten Berufstätigen anderer Branchen mussten (oder durften) auch wieder arbeiten und die ersten Schleusenkammern haben aus Personalmangel das arbeiten bereits wieder (vorübergehend) eingestellt. Zeit für mich einmal die Dinge zusammen zu fassen, die im letzten Jahr über die Facebook-Seite „Binnenschifffahrt“ veröffentlicht wurden.

Baustelle (1)

Die ersten Bäume kamen etwas zu früh.

Die ersten Bäume kamen etwas zu früh.

Der ehemalige Baustellenbereich Lüdinghausen (Los 5) wurde mit Beginn des letzten Jahren bepflanzt. Die gepflanzten Bäume wurden mit großen LKWs angefahren und versperrten nun ein wenig die Weitsicht. Die „Badegäste“ waren von den zusätzlich gepflanzten Dornenbüschen wenig begeistert. Allerdings haben sie den Dortmund-Ems-Kanal trotzdem bevölkert.

Beobachtungen

Eisenbahn und Binnenschifffahrt treffen sich.

Eisenbahn und Binnenschifffahrt treffen sich.

Im Laufe des letzten Jahres wurden von mir etwa 790 Schiffe beobachtet. Der überwiegende Teil im Bereich Dortmund-Ems-Kanal km35. Einzelne Unternehmungen an die Schleusen Münster sowie Datteln und Henrichenburg haben die Ausbeute ergänzt. Unbedingt erwähnenswert ist auch der Ausflug nach Köln am 15.Oktober 2013 mit über 30 neuen Schiffen.

Baustelle (2)

Die Baustellen Zulieferer machen Pause.

Die Baustellen Zulieferer machen Pause.

Im Rahmen der Bauarbeiten im Bereich Los 7 (km 39,345 und 47,000) fanden bereits im letzten Jahr umfangreiche Sandtransporte statt. Bis Ende September wurden die Transporte vom GMS Harmonie, GMS Rübezahl sowie Schubverbänden der ED-Line erledigt. In dieser Zeit wurde der Anleger Lüdinghausen regelmäßig Gastgeber.

Der 15. September 2013 – Kein Sonntag wie jeder andere

Ruhe vor dem Sturm?

Am Sonntag dem 15. September 2013 ereignete sich auf dem GMS Rübezahl ein folgenschweres Feuer. Der Steuermann wurde durch Rauch in der Kabine geweckt. Eigene Versuche das Feuer zu bekämpfen schlugen schnell fehl, so dass nur noch die Flucht übrig blieb. Die Feuerwehr Lüdinghausen rückte gegen 05:15 Uhr mit 2 Löschzügen (etwa 40 Mann) aus. Die Ausmaße der Schäden kann man im folgenden Album erahnen. facebook.com/msruebezahl

Bis Ende September durfte das beschädigte Schiff seinen Auftrag (Sand von Flaesheim nach Hiddingsel) noch abarbeiten. Somit war ich froh zu sehen, dass das GMS wieder fährt.

Ab Oktober war das GMS für die Reparaturarbeiten in Haren /Ems in der Werft.
Das wichtigste zum Schluss, es geht weiter.

Streik und andere Hindernisse

Stau in Datteln

Stau in Datteln

Obwohl der Dortmund-Ems-Kanal in diesem Jahr nicht komplett vereist war, und die Bauarbeiten selten zu Streckensperrungen führten, gab es im letzten Jahr eine dritte Kraft, die ganze Kanäle sperren kann – ver.di.
Ver.di hat Mitarbeiter einer Bundesbehörde dabei unterstützt, aus Angst vor Arbeitsplatzverlust andere Arbeitsplätze in Gefahr zu bringen (die der Binnenschiffer). Als wenn das nicht genug wäre, hat ver.di ihr Ziel (Festschreibung des Verzichts auf „Betriebsbedingte Kündigung“) nicht erreicht. Das Leiden wird also alsbald weiter gehen.

Das war ein kurzer Abriss des letzten Jahres.
Bleiben Sie dieser Seite weiter Treu, bis bald am Kanal.

Ihr

Christian Kröger

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s